Prosecco Landschaften

Die Colline Di Soligo, die Juwelen von Montello, Asolo und an den Ufern des Prosecco

4-TAGE-REISEPLAN

TAG 1 - Die versteckten Dörfer in den Soligo-Hügeln

Die Wanderung beginnt am Hotel Contà und verläuft in einer Schleife, die uns zurück zum Ausgangspunkt führt.

Der erste Teil der Route führt uns entlang des Flusses Soligo, bis wir die Ausläufer erreichen. Von hier aus geht es weiter in Richtung des authentischsten und wildesten Teils der Prosecco-Hügel, vorbei an Laubwäldern, die die steilen Hänge bedecken. Wenn wir uns nach Norden wenden, haben wir einen Blick auf die Voralpen und die Dörfer an ihrem Fuß. Sobald wir den Bergrücken erreicht haben, kommen wir durch das kleine Dorf Collagù, in dem sich die gleichnamige Wallfahrtskirche befindet, ein kleines Juwel inmitten einer der schönsten Aussichten auf die Prosecco-Hügel, die mit Reihen von Glera-Trauben bedeckt sind, die auf den grasbewachsenen Hängen liegen.

Hier können wir eine Pause im Ristoro Collagù einlegen, wo wir lokale Produkte probieren können. Sobald wir unsere Wanderung wieder aufgenommen haben, werden wir eine weitere kleine Anstrengung auf uns nehmen und unsere Müdigkeit wird durch einen spektakulären Blick auf die Ebenen, die sich südlich der Hügel erstrecken, und begleitende Ausblicke bis zum Montello-Hügel, den Colli Asolani und den Susegana-Hügeln belohnt.

Der letzte Halt auf unserer Route ist die Einsiedelei von San Gallo, wo einst die Burg von Soligo stand und das Quartier del Piave von oben dominierte. Ein Saumpfad durch die Weinberge wird uns später zurück zum Parkplatz begleiten.

Länge: 13 km
Höhenunterschied: 400 m
Dauer5 bis 6 Stunden

Empfohlene Ausrüstung:
Wanderschuhe oder -stiefel, Wanderstöcke, falls verwendet, mehrschichtige Kleidung, Regencape oder -jacke und mindestens einen Liter Wasser.

TAG 2 - Die Juwelen von Montello: die Abtei von Sant'Eustachio, das Tal der drei Quellen und die Kartause von Montello

Die Route beginnt mit einem Besuch der Abtei Sant'Eustachio, einem alten Klosterkomplex aus dem 10. Jahrhundert, von dem heute noch Ruinen übrig sind, die ihn zu einem magischen Ort machen.

Anschließend begeben wir uns auf eine sehr eindrucksvolle Route, die sich durch die Wälder und Täler des Montello-Passes schlängelt. Inmitten der von der Verkarstung gezeichneten Morphologie entdecken wir verwunschene Orte wie das Valle delle Tre Fonti (Tal der drei Quellen), die Grotta di San Girolamo (San Girolamo Höhle) und den Ort, der jahrhundertelang die Certosa del Montello (Kartause von Montello) beherbergte, von der nur noch Geschichten übrig sind. Das letzte Naturereignis auf unserer Route ist das Val dell'Acqua, einer der wenigen Orte in Montello, an dem fast das ganze Jahr über Wasser fließt, inmitten von Wäldern mit weißen Hainbuchen.

Mitten in den Weinbergen können wir die Weine und Produkte des Weinguts Fiorotto probieren.

Länge9 km
Höhenunterschied: 300 m
Dauer3,5 bis 4,5 Stunden

Abreise:
Nervesa della Battaglia (TV) am Piazzale della Chiesa, 1.

Empfohlene Ausrüstung:
Wanderschuhe oder -stiefel, Wanderstöcke, falls verwendet, mehrschichtige Kleidung, Regencape oder -jacke und mindestens einen Liter Wasser.

TAG 3 - Villa Emo und Asolo

Der Tag beginnt mit einem Besuch der Villa Emo, einer venezianischen Villa in der Nähe von Fanzolo, die vom Architekten Andrea Palladio entworfen wurde. Sie wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und ist eine von Palladios gelungensten Villen. Die Innenräume sind reich mit Fresken von Giovanni Battista Zelotti geschmückt.

Der Tag wird mit einem Besuch des historischen Zentrums von Asolo fortgesetzt, das als eines der schönsten Dörfer Italiens gilt. Viele Jahrhunderte lang war es ein Zufluchtsort für Künstler, Intellektuelle und Adlige auf der Suche nach Schönheit, die man auch heute noch in den magischen Aussichten dieser Stadt finden kann.

Wir halten für einen Aperitif in einer der Bars im Zentrum.

TAG 4 - An den Ufern des Prosecco

Der Ausflug führt uns durch die Dörfer von Valdobbiadene und folgt den Maultierpfaden durch die Weinberge von Glera, die heute zum UNESCO-Welterbe gehören.

Die Route beginnt in San Pietro di Barbozza und führt sofort in den höchsten Teil der Prosecco-Hügel, der einen atemberaubenden Blick auf die Colli Asolani, den Montello und die darunter liegenden Hügel bietet. Wir steigen zur Kirche Sant'Alberto hinauf, die sich inmitten der Vegetation versteckt, die von den Hängen der Voralpen herabsteigt und das Dach der grasbewachsenen Randstreifen bildet, auf denen in Reihen endlose Reihen von Weinstöcken stehen. Wir setzen unseren Ausflug bergab in Richtung Santo Stefano fort, einem weiteren Dorf im Valdobbiadene-Gebiet, von dem aus man einen spektakulären Blick auf das Cartizze-Tal hat, das von sanften Hügeln bedeckt ist, in denen der wertvollste Wein der Hügel von Conegliano Valdobbiadene hergestellt wird.

Hier kannst du auf dem Weingut Zilli anhalten und den Prosecco Superiore und typische lokale Produkte probieren.

Die Route führt weiter durch die Weinberge, bis es wieder bergauf geht, diesmal zur Osteria Senz'Oste, mittlerweile ein obligatorischer Halt in dieser Gegend, wo in einem alten Bauernhaus der Besitzer nie da ist, sondern den Gästen Wein, Aufschnitt, Käse und andere Spezialitäten der Gegend zur Verfügung stellt. Von hier aus nehmen wir den letzten Teil der Route zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Länge: 10 km
Höhenunterschied: 450 m
Dauer4,5 bis 5,5 Stunden

Abreise:
San Pietro Di Barbozza - Valdobbiadene (TV), am Parkplatz der Kirche, Strada Chiesa, 2.

Empfohlene Ausrüstung:
Wanderschuhe oder -stiefel, Wanderstöcke, falls verwendet, mehrschichtige Kleidung, Regencape oder -jacke und mindestens einen Liter Wasser.